Archive for Juli 2008

Formel 1: Auf dem Hockenheimring

Juli 28, 2008

Man gönnt sich ja sonst nichts: Wir neulich zum Formal 1-Rennen auf den Hockenheimring.

Das ganze Wochenende ist da Ramba-Zamba mit Rennen in allen Farben und Formen. Wir haben uns nur den Sonntag gegeben, und auch davon eigentlich nur das Formel 1-Rennen. Mini Challenge und so hätte es auch noch gegeben, fanden wir aber nicht interessant.

Wenn man sich Karten für das Rennspektakel besorgt, kann man wählen zwischen Tages- und Wochenendkarten. Letztere gelten von Freitag bis Sonntag und sind im Vergleich zu den Sonntagskarten recht günstig.

Wir hatten unser Auto auf einem Parkplatz ca. 4 km von der Rennstrecke entfernt geparkt und sind dann mit dem Shuttle-Bus weiter. Das ging ganz gut. Man muss aber für alles ein bißchen Zeit einplanen. Wenn man auf dem Curcuit angekommen ist, muss man natürlich noch zu seinem Platz latschen, was unter Umständen noch einmal locker eine halbe Stunde in Anspruch nehmen kann. Wir hatten Stehplatzkarten für die Spitzkehre, und was wir dort erlebt haben, erzähle ich demnächst!

Fortsetzung folgt.

Die Scheil

Advertisements

Hörspiel: Die drei ??? 124 – Geister-Canyon

Juli 25, 2008

Die Scheiloranch ist aus dem Urlaub zurück und hat den Start der 124 verpasst! Jetzt bin ich aber wieder akklimatisiert und konnte die Kassette durchhören. Obacht – Gefährliche Falle: Auf Seite 2 gibt es eine überlange Musiksequenz, die zum Einpennen geradezu einlädt!

Die Geschichte an sich ist schnell erzählt: Eine superteure Geige wird entführt, und die drei ??? sollen das Lösegeld übergeben. Soweit, so gut. Schmuddel-Detektiv Dick Perry, bestens bekannt aus der Folge Drachenauge mit der Tetrachromatischen, mischt mit und geht den Jungdetektiven mächtig auf den Zeiger. Die Lösegeldübergabe scheitert, und statt dessen geht alles den Bach runter.

Die Folge ist leider etwas inhaltsleer, es passiert nicht unbedingt viel. Toll ist, dass die drei auf Tour durch den Süd-Westen der USA gehen und dabei an Orte kommen, die ich im letzten Jahr bereist habe. Den Antelope-Canyon, Schauplatz der Lösegeldübergabe, habe ich allerdings saisonbedingt nicht ansehen können.

Die zweite Seite weist sich neben der überlangen Musik durch zwei geradezu gruselige Szenen aus. Vor allem der Entführer mit seiner Piepsstimme weckt dann auch wieder jeden auf, der während der Musik eingeschlafen ist.

Sorry, aber diesmal gibt es von mir nur ein „Gewöhnlich“.

Die Scheil