Literaturtipp: Buntschatten und Fledermäuse (Axel Brauns)

Vor Jahren habe ich Axel Brauns in einer Talkshow gesehen. Er war dort eingeladen, um über sein Buch zu berichten. Und ich war so angetan, dass ich dieses Buch auch gekauft habe.

Axel Brauns leidet seit seiner Kindheit am Asperger-Syndrom, einer abgeschwächten Form des Autismus. In „Buntschatten und Fledermäuse“ beschreibt er seine Schwierigkeiten mit den gesunden Menschen und wie er in diese für ihn fremde Welt einfach nicht vordringen kann.

Am Anfang ist das Buch etwas zäh, weshalb ich immer mal wieder ein paar Kapitel gelesen und es dann wieder weggelegt habe. Nun aber (nach fünf Jahren!) habe ich es endlich ausgelesen, und es hat sich gelohnt!

Als Axel älter wird, verändert sich seine Wahrnehmung. Immer häufiger versteht er, was andere zu ihm sagen, wenngleich er nicht immer begreift, was das alles zu bedeuten hat.

„Axel, sei doch kein Frosch!“ – Nein, ich wollte kein Frosch sein.

„Axel hat Schlag bei den Mädchen!“ – So eine Unverschämtheit, ich habe noch nie ein Mädchen geschlagen.

„Dein Taschengeld kannst Du auf den Kopf hauen.“ – Es war ein schönes Gefühl, wie die Münzen über meinen Kopf rollten, aber mit den Scheinen war das nicht interessant.

Im Laufe der Jahre macht Axel sich. Er jobbt als Kreuzworträtseldesigner und begreift die Schule als Zeitverschwendung, weshalb er das Abitur vorzeitig und mit Bestnoten abschließt. Der „Dummbart“, wie ihn sein Bruder gerne nennt, versteht es nämlich ausgezeichnet, alles mögliche auswendig zu lernen, auch wenn er viele Zusammenhänge nicht begreift. Nach der Schule studiert er sogar, bricht das Studium aber ab, um den Bestseller „Buntschatten und Fledermäuse – Leben in einer anderern Welt“ zu schreiben.

Am Ende des Buches ist Axel ca. 20 und findet sich im Leben eigentlich gut zurecht. Nur die Gefühlswelt anderer bleibt ihm immer ein Rätsel. Warum es schlimm ist, dass sein Vater auf den Friedhof umzieht, wird ihm nicht klar. Und wie bei „Rainman“: „Axel, wie war Dein erster Kuß?“ – „Feucht.“

Die Scheil

Eine Antwort to “Literaturtipp: Buntschatten und Fledermäuse (Axel Brauns)”

  1. Carmi Says:

    Hi Susi, lies doch mal The curious incident of the dog in the night-time, das gefällt dir bestimmt auch. Tschüß, Carmi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: